Anwendungsbeispiel: Patcha Mama – Teil 2

Nachdem das Arrangement im Großen und Ganzen steht geht es nun um die Abmischung.

Zunächst fasse ich die Spuren in Ordner zusammen und lege Gruppen an: Vocals, Backing Vocals, Beats, Bass, Pads, Effektsounds. Hinzu kommt noch die Gruppe „Instrumente“, in der ich nochmals alle Gruppen außer den Vocals zusammenfasse. Der Grund dafür ist, dass ich später – falls es notwendig werden sollte – alle Instrumente über einen Kompressor im Sidechain-Modus durch den Gesang herunterregeln kann. Umgekehrt kann ich diese Instrumentenspur auch verwenden, um mit dem Plug-in Vocal Rider von Waves die anteilige Lautstärke des Gesangs am Mix durchgehend auf einem Niveau zu halten.

Wie bereits in Teil 1 beschrieben, habe ich bei diesem Projekt als Hall fast ausschließlich Tverb eingesetzt, und zwar in der Regel als Insert-Effekt. Eine Ausnahme bilden die Vocal-Klone (die mittels Trax und Melodyne entstanden sind), die Realivox Ladies und der Effektsound Taubenflug, die per Send-Weg einen gemeinsamen Halleffekt ansteuern (auch hier Tverb). Als zweiten Effektkanal gibt es noch Eventide Octavox, der schräge Chor, der aus der Solostimme generiert wird.

In Cubase 8.5 wählt man alle zusammengehörenden Spuren aus und verschiebt sie per Rechtsklick und dem entsprechenden Befehl aus dem Auswahlmenü in einen neuen Ordner:

Recording und Studiotechnik

Das hilf, die Übersicht zu behalten. Alle Spuren eines Ordners können bei Bedarf ein- und ausgeklappt werden.

Im Cubase-Mixer geht man ebenfalls nach Anwahl aller zusammengehörenden Spuren per Rechtsklick auf „ausgewählte Kanäle verknüpfen“. Es öffnet sich eine Dialogbox, in der man festlegt, für welche Befehle bzw. Funktionen diese Verknüpfung gelten soll. Ich klicke hier nur „Routing“ an.

PatchaMama_Bild31

Ich habe alle Beats-Kanäle angewählt und wähle (bei einer beliebigen Spur dieser Auswahl) als gemeinsames Routing die Gruppe Beats. Nun befinden sich alle Rhythmustracks in einem Ordner und sind zur Gruppe Beats geroutet. Das selbe mache ich mit den anderen Tracks und anschließend auch mit den Gruppen, die alle zur Instrumenten-Hauptgruppe geroutet werden sollen.

Die Verknüpfung kann man später übrigens auf demselben Weg auch wieder aufheben:

PatchaMama_Bild32

Alternativ zu dieser Vorgehensweise kann man auch mehrere Spuren auswählen und diese direkt über den Befehl „Gruppenkanal zu ausgewählten Spuren hinzufügen“ gemeinsam routen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.