Anwendungsbeispiel: Patcha Mama – Teil 1

 

In diesem Artikel geht es um die schrittweise Dokumentation der Entstehung eines Songs. Zum Einsatz kommen Sample-Libraries und diverse Effekte. Hauptakteur ist ein peruanischer Indio-Sänger.

Dieser Artikel ist kein Tutorial zum Thema Arrangieren. Er beinhaltet Anwendungsbeispiele für diverse Klangerzeuger und Effekte. Im zweiten Teil geht es um das Abmischen und Mastern. Sie finden ergänzend Links zu entsprechenden Testberichten.

Ich habe den Artikel auf mehrere Seiten verteilt, um den Seitenaufbau kurz zu halten. Die Audiodemos sind in 320k erstellt worden, und es werden auch größere Grafiken abgebildet.

PatchaMama_V3_0000

Nachdem ich mir an meiner letzten Arbeit rund um einige Gesangsimprovisationen meiner geschätzten Sängerin Sigrid Haverkamp beim Mix ziemlich die Zähne ausgebissen habe, soll es dieses mal einfacher werden, und das bedeutet, dass ich schon bei der Instrumentierung deutlich sparsamer vorgehen will – mal sehen, ob das gelingt.

Als Sequencer benutze ich Cubase 8.5.

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.