Cubase Pro 9 – Sentinel, die Blacklist und mögliche Folgen für Cracks

Sentinel und der Abschied von 32 Bit

Beim ersten Hochfahren (und zumindest immer dann, wenn neue Plug-ins hinzukommen) scannt eine Erweiterung namens Sentinel die Software von Drittanbietern. Plug-ins, die problematisch sind und die Stabilität des Programms beeinträchtigen können, bleiben dabei außen vor.

Zu diesen Plug-ins gehören grundsätzlich alle 32-Bit-Versionen. Cubase Pro 9 läuft ausschließlich als 64-Bit-Anwendung und unterstützt konsequenterweise keine 32-Bit-Plug-ins mehr.

Bei den Vorgängerversionen konnte es passieren, dass im 64-Bit-Betrieb 32-Bit-Plug-ins geladen wurden und die Stabilität beeinträchtigten. Einige Installationsprogramme schreiben nach wie vor automatisch neben den neueren 64-Bit-Versionen alte 32-Bit-Plug-ins auf die Festplatte. Es konnte passieren, dass Cubase 7 oder 8 diese 32-Bit-Versionen lud, obwohl 64-Bit-Plu-ins derselben Software vorhanden war (Beispiel: Antares Avox). Solche „Fehl-Ladungen“ machten sich nicht immer sofort bemerkbar, sodass es erst im Laufe der Arbeit an einem Projekt zu Stabilitätsproblemen kommen konnte, deren Ursache dann nicht einfach identifizierbar war. Diese Unfälle mit schwieriger Diagnose sind nun ausgeschlossen.

Für die meisten Anwender wird das keine Beschränkung bedeuten, da nur noch wenige Software in Betrieb sein sollte, die ausschließlich im 32-Bit-Format läuft. (Man sollte die Pflege der Hersteller nutzen und regelmäßig nach Updates suchen, das erspart manchen Ärger und bringt auch in vielen Fällen kostenlose Funktionserweiterungen mit sich.) Andererseits hat sich der ein oder andere User vielleicht von seinen älteren 32-Bit-Versionen deshalb noch nicht getrennt, weil der Hersteller für das Update (auch ohne Funktionserweiterung) einen Obolus einfordert (Beispiel: Sonnox).

Für solche Fälle gibt es jedoch Bridge-Lösungen, die (laut User-Aussagen im Steinberg-Forum) auch mit Cubase 9 reibungslos funktionieren sollen. jBridge (14,99 EUR) in der aktuellen (Beta-)Version 1.75 sowie SoundRadix 32 Lives V2 (99 Dollar) würden sich hier anbieten. 32 Lives soll laut Hersteller auch geeignet sein, alte TC-Powercore-Plug-ins wieder an den Start zu bekommen. Für beide Plug-ins gibt es Demo-Versionen.