Test: Eventide Anthology X

Mit Anthology X präsentiert Eventide ein Effekt-Bundle, welches Algorithmen diverser Edel-Hardware des amerikanischen Herstellers für einen Bruchteil des Preises in nativer Form einem breiteren Publikum zugänglich macht.

Beinahe die gesamte historische und aktuelle Eventide-Produktfamilie stand Pate bei der Zusammenstellung dieses Bundles. Einzelne Plug-ins des Bundles können auch separat erworben werden.

Installation und Autorisierung

Für die Autorisierung des Bundles benötigen Sie ein iLok User-Account, nicht zwingend einen physikalischen iLok (die Lizenz kann auch auf die Systemplatte geschrieben werden). Im Kauf enthalten sind zwei Lizenzen aller Plug-ins des Bundles. Über den iLok License Manager können die Lizenzen auch verschoben werden, etwa von einem Dongle auf eine Systemdisk.

In Kürze: Mac OSX 10.7+, Windows 7, 8, 10; AAX, AU, VST;  iLok Account ohne Dongle reicht.  Weiteres zum Thema Installation finden Sie in unseren drei bereits veröffentlichten Testberichten zu Eventide Plug-ins.

 

Den Test können Sie mit der Demo-Version begleiten.

 

 

Angebot an Plug-ins

Neben den Highlights, die wir bereits für Sie getestet haben, nämlich

H3000 Factory

Recording und Studiotechnik

UltraReverb

Eventide_AX_Bild0b

und UltraChannel

Eventide_AX_Bild0c

sind folgende weitere Plug-Ins vertreten, die wir und hier noch genauer ansehen werden:

  • Omnipressor (Seite 2)
  • H3000 Band Delys (Seite 3)
  • Stereo Room (Seite 4)
  • Blackhole (Seite 5)
  • H910 und H949 Single und Dual (Seite 6)
  • EQ45 Parametric Equalizer und EQ 65 Filter Set (Seite 7)
  • Octavox und Quadravox (Seite 8)
  • Instant Flanger und Instanz Phaser  (Seite 9)
  • Precision Time Delay und Precision Time Align (Seite 10)

Das Fazit finden Sie auf Seite 11.

Hinweis: Die hier abgebildeten Screenshots sind aufgrund der Beschränkung der Seitenbreite teilweise stark verkleinert. Damit die Seite schneller geladen (und von Google geliebt) wird, haben wir die Screenshots zudem komprimiert. Die Originalgrafik ist also in den meisten Fällen deutlich klarer und besser zu erkennen. Alle Bedienelemente sind im Original ausreichend groß dimensioniert, sodass ein komfortables Arbeiten möglich ist.

Der E-Channel ist eine abgespeckte Version des UltraChannel. Wer weniger Funktionen braucht, spart auch etwas CPU-Leistung ein:

Eventide_AX_Bild0d

Stereo-Delay und Micro Pitch-Shifter fehlen. Sonst ist alles mit dem UltraChannel identisch. Deshalb verweisen wir auch hier auf unseren Test des großen Bruders.

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.