Test: Soundiron Motor Rhythms

Die Solo-Instrumente

Die Ausstattung mit Funktionen ähnelt weitgehend der bereits bekannten aus dem Hauptinstrument: Micro-Mixer, Arpeggiator. Über das Menü Articulation wählt man für je einen der beiden Layer sein Wunschinstrument.

Motor Rhythms Bild 16

Links stellt man den Bereich der Tastatur ein, den diese Artikulation belegen soll, darunter die Key-Switches.

Darauf habe ich ja bereits hingewiesen: Beide Layer können bei den Parametern Attack, Release, Offset, Root (Platzierung des Originalsamples und damit Tonhöhenverteilung über die Tastatur) und Lautstärke individuell eingestellt werden.

Motor Rhythms Bild 17

Die Einstellungen lassen sich über Control Link für beide Layer gemeinsam vornehmen.

 

Gongs nach dem selben Prinzip: Zwei Layer, einer sorgt für ein prägnantes Attack, der andere für den Ausklang.

MotorRhythms_09

Inhalt: